Es werden alle 0 Ergebnisse angezeigt.

Keine deiner Auswahl entsprechenden Produkte gefunden.


Handtaschen: Das Modeaccessoires Nummer 1

Wenn es eine Beliebtheitsskala für Modeaccessoires gäbe, würde die Handtasche wohl auf Platz eins landen. Handtaschen sind nicht nur praktisch und stets mit Allerlei Wichtigem vollbepackt. Sie sind auch an sich ein Schmuckstück, das jedem Outfit den letzten Schliff verleiht. Kein Wunder also, dass kaum eine Frau ohne Täschchen auskommt. Meist bleibt es sogar nicht bei einem Exemplar. Bei der Mehrzahl der Damen teilen sich gleich mehrere Taschen den Platz im gut sortieren Kleiderschrank. Doch wie erkennt man eine hochwertige Tasche, die mehr als eine Saison Leben in sich hat? Worauf es beim Handtaschenkauf wirklich ankommt, erläutern wir in unserem großen Handtaschen-Guide.

Online die perfekte Handtasche finden: Wir erklären wie

Es gibt sie in allen erdenklichen Formen, Farben und Größen. Manchen Frauen reicht ein einziger Blick und schon haben sie sich in die Handtasche verknallt. Doch wer eine Handtasche kauft, sollte auch in Sachen Qualität nachhaken. Mit folgender Checkliste wird die Suche nach Ihrem nächsten Taschenliebling zum Kinderspiel!

Wie viele Taschen braucht die Frau? Kurze Antwort: mindestens zwei! Eine für den Alltag und eine Zweite für die schönsten Momente im Leben (Partys und Feste). Wer so minimalistisch glücklich durchs Leben kommt, sollte bei einem Modell auf eine Handtasche Schwarz setzen. Die Farbe passt wirklich zu jedem Outfit und ist für jede Frau eine gute Wahl. Einen bleibenden Eindruck hinterlässt sie aber nicht. Deshalb reichen zwei Taschen den meisten Frauen nicht aus. Das dritte Modell ist dann oft ein wahrer Taschenhingucker, der bunt, glitzernd oder anderweitig außergewöhnlich daher kommt. Vorteil solch einer auffälligen Handtasche ist, dass sie jedes Outfit im Nu aufpeppt.

In einer Handtasche hat alles Platz

Je größer, desto besser - das gilt nicht für Handtaschen. Natürlich sollte alles Wichtige reinpassen. Doch eine große Handtasche muss es für Smartphone, Geldbörse, Schlüssel und Taschentücher wirklich nicht sein. XL Handtaschen verleiten zudem dazu sie mit allerhand Dingen zu füllen. Und dann wird das ganze Zeug tagtäglich hin und her geschleppt, obwohl es eigentlich gar nicht gebraucht wird. Das belastet auf Dauer den Rücken. In unserem Onlineshop Koffer-Royal gibt es zwar Taschen von XS bis XXL, doch die perfekte Handtasche ist immer proportional an die Körpergröße angepasst. Diese Empfehlung gilt übrigens für Taschen aller Art. Trägt eine kleine Frau ein zu großes Handtaschenexemplar stimmt das Gesamtbild nicht. Zierliche Frauen sollten lieber auf kompakte bis mittelgroße Handtaschen setzen, große Damen gönnen gerne zu den XL-Formaten greifen.

So finden Sie das richtige Material

Leder oder kein Leder? Das ist heutzutage schon fast eine Gewissensfrage. Die Zahl derjenigen, die bewusst auf tierische Produkte verzichten, wächst. Wem ethische oder ökologische Aspekte beim Handtaschen Kauf wichtig ist, der findet in unserem Onlineshop viele Alternativen zu Lederwaren. Einige Taschenhersteller arbeiten aus Überzeugung nur mit hochwertigem Lederimitat und sind daher absolut lederfrei. Aber auch Taschen aus recycelten Materialien (LKW-Plane, Segeltuch, Reifenschlauch, Sicherheitsgurt) sind tierleidfrei und immer ein echtes Unikat. Wer es weniger ausgefallen mag und trotzdem eine lederfreie Handtasche bevorzugt, der sollte sich nach Modellen aus synthetischen und natürlichen Stoffen umsehen. Doch jedes Material hat seine Vor- und Nachteile.

Handtaschen aus synthetischen Stoffen können aus unterschiedlichen Werkstoffen bestehen, etwa aus Nylon, Mikrofaser, Segeltuch oder Kunstleder. All diese Materialien sind recht pflegeleicht und haben den Vorteil, dass sie das ganze Jahr hindurch problemlos getragen werden können. Folgende Lederarten sind besonders beliebt.

  • Kunstleder: Hat eine genarbte Oberflächenstruktur, die an echtes Leder erinnert. Braucht kaum Pflege, sollte aber imprägniert werden. Handtaschen aus Kunstleder sind leichter, robuster und günstiger als Taschen aus echtem Leder. Das Gewebe ist weich und die Oberflächenqualität gleichmäßig, aber es entwickelt keine Patina (eine natürliche altersbedingte Veränderung inklusive kleiner Kratzer und Beulen, die das Leder einzigartig und eingetragen aussehen lassen und ihm einen individuellen Charakter verleihen).
  • Mikrofaser: Stoff ist weich und trotzdem formbeständig. Handtaschen aus Mikrofaser sind sehr leicht und weisen meist einen feinen Glanz auf, der das Gewebe edel wirken lässt. Verschmutzungen und Flecken können mit einem angefeuchteten Tuch und milder Seife tupfend gut entfernt werden. Grobe Schwämme und Bürsten sowie Schrubben schaden dem Stoff.
  • Nylon: Besteht aus synthetischen Polyamidfasern. Das glatte Textilmaterial glänzt leicht und ist weich im Griff. Nylontaschen sind strapazierfähig, reißfest und unempfindlich gegenüber Schmutz. Zudem sind sie mottensicher. Eine schmutzig gewordene Handtasche aus Nylon erstrahlt dank Hand- oder Schonwäsche im alten Glanz
  • Segeltuch: Wird aus starken Kunstfasern gewebt. Der feste Stoff ist leicht und zieht keine Nässe. Handtaschen aus Segeltuch sind haltbar, reißfest und formstabil. Besonderer Vorteil für die Sommermonate und tropische Urlaubsreisen: Das Material hat eine hohe Beständigkeit gegenüber UV-Strahlen, sodass die Farbe nicht verbleicht. Falls die Tasche aus Segeltuch dreckig wird, lässt sich der Schmutz mit einem feuchten Tuch leicht entfernen.

Bei Handtaschen aus natürlichen Stoffen sind vor allem die Materialien Baumwolle, Leinen, Filz und Tweed. Was jedes dieser Materialien auszeichnet in Kürze.

Handtaschen Materialien in der Praxis:

  • Baumwolle: Die Naturfaser besticht durch Leichtigkeit und eine hohe Reißfestigkeit. Fast jeder hat ein Baumwollhemd oder andere Baumwollkleidung daheim und kann die Hautfreundlichkeit von Baumwolle bezeugen. Handtaschen aus Baumwolle sind für die warme Jahreszeit ideal, denn der Stoff kratzt nicht auf der Haut. Baumwolle kann unterschiedlich aussehen, etwa Cord und Samt werden aus dem Rohstoff hergestellt. Eine Baumwollhandtasche kann wie Kleidung auch gewaschen werden. Der Schonwaschgang mit maximal 40 Grad eignet sich dafür am besten.
  • Canvas: Das grobe Baumwollgewebe hat eine feste Struktur und ist dadurch sehr strapazierfähig. Canvas besteht manchmal zum Teil auch aus Leinen oder Hanf. Handtaschen aus PU-beschichtetem Canvas halten Wasser und Schmutz gut ab. Bei Verschmutzungen und Flecken kann eine Tasche aus Canvas per Bürste (trocken) oder mit einem seifigen Schwamm (feucht) gereinigt werden.
  • Filz: Der Stoff ist nicht gewebt, sondern durch Verfilzung entstanden (gewalkt oder durch Filznadeln). Meist handelt es sich um einen Mix aus natürlichen und chemischen Fasern (beispielsweise Wolle und Polyester oder Polyamid). Filz ist extrem reißfest. Wenn eine Filztasche länger getragen wird, können sich kleine Pilling-Knötchen bilden. Diese lassen sich mit einer Schere oder einem speziellen elektrischen Pilling-Rasierer entfernen. Verschmutzungen können mit einem Wollwaschmittel ausgewaschen werden. Die Handtasche muss dann aber noch im nassen Zustand in Form gezogen werden.
  • Leinen: Wird aus der Pflanze Flachs gewonnen und ist eine altbewährte Naturfaser. Handtaschen aus Leinen sind langlebig, reißfest, luftdurchlässig, Schmutz abweisend und sehr hygienisch. Weil sich Bakterien, Pilze und Co. nicht in Leinen einnisten, eignet sich der Stoff sehr gut für Allergiker. Eine Leinentasche kann bis 40 Grad per Hand gewaschen werden. Im Liegen trocken, sonst gibt es Falten. Leinentaschen eignen sich besonders gut für den Sommer.
  • Tweed: Es handelt sich um einen dichten Stoff aus grober Wolle. Tweed ist atmungsaktiv, robust und strapazierfähig. Damenhandtaschen aus Tweed können mit der Hand in kaltem Wasser gewaschen werden. Liegend auf einem Handtuch trocken. Viele solcher Handtaschenmodelle passen perfekt in die Herbst-Winter-Zeit, da sie eher in dunklen, gedeckten Farben produziert werden. Besonders bekannt ist das traditionelle Fischgrat.

Taschen aus natürlichen Materialien werden oft nur saisonal getragen und für die andere Jahreshälfte eingelagert. So geht es richtig: Trockene und saubere Lagerung im locker ausgestopften Zustand. Gutes Füllmaterial sind Pack- und Seidenpapier oder Luftpolsterkissen.

Tolle Handtaschen aus Leder online finden

Handtaschen aus Leder gibt es schon seit Jahrtausenden. Seit jeher wird Leder vom Menschen bearbeitet und veredelt. Dabei liegt die Kunst darin, die individuelle Struktur der Lederoberfläche zu erhalten. Eine Handtasche Leder ist ein echter Klassiker, der manchmal sogar Jahrzehnte hält. Denn der Rohstoff Leder ist robust und langlebig. Sowohl in der Freizeit als auch im Job ist eine Lederhandtasche nie fehl am Platz. Wer eine solche lederne Tasche besitzt, sollte jedoch auch über die passende Pflege und Reinigung Bescheid wissen. Was viele nicht ahnen: Nicht alle Lederarten lassen sich problemlos pflegen. Hier ein kurzer Überblick von pflegeleicht bis pflegeintensiv:

Der Leder-Check - Diese Lederarten gibt es:

  • PU-Leder: sehr pflegeleicht, als folienbeschichtetes Spaltleder ist PU-Leder ein Mix aus Echtleder und Kunststoff, die Polyurethanbeschichtung ist gut Wasser abweisend, dafür entwickelt das Leder keine Patina.
  • Glattleder (manchmal gedecktes Glattleder genannt): recht pflegeleicht, da es mit einer Wasser abweisenden Schutzschicht versehen ist, entwickelt mit der Zeit eine schöne Patina.
  • Semianilinleder: mäßig pflegeintensiv, da es nur eine sehr dünne Schutzschicht hat, die regelmäßig mit Lederpflegeprodukten erneuert werden sollte, entwickelt mit der Zeit eine schöne Patina.
  • Rauleder (auch Nubukleder oder Veloursleder genannt): pflegeintensiv, das offenporige Glattleder hat eine samtige Oberfläche, die mit der Zeit austrocknen kann, entwickelt mit guter Pflege eine schöne Patina.
  • Offenporiges Glattleder (sogenanntes Anilinleder): pflegeintensiv, weil es keinen Oberflächenschutz besitzt, reagiert es empfindlich auf Wasser und Schmutz, entwickelt mit guter Pflege eine schöne Patina.
  • Kunstleder: kein echtes Leder. Der perfekte Ersatz für eine edle Handtasche

So pflegen Sie Ihre Handtasche richtig

Die richtige Lederpflege hängt von der jeweiligen Lederart ab. In der Regel liegen Handtaschen günstig aus Leder Kärtchen mit entsprechenden Pflegehinweisen bei. Wenn Sie sich nicht sicher sind wie Ihre Ledertasche auf ein Pflege- oder Reinigungsprodukt reagiert, probieren Sie es immer zuerst an einer verdeckten Stelle Ihrer Tasche auf. So lassen sich unbeabsichtigt verschandelte Prüfstellen später verstecken. Ein paar generelle Pflegehinweise gelten für alle natürlichen Lederarten. Jedes Modell sollte vor dem ersten Gebrauch imprägniert werden. Ein sogenanntes Nano-Imprägnier-Spray ist in der Regel sowohl für Rauleder als auch für Glattleder geeignet. Weil sich im Laufe der Zeit die vom Hersteller aufgetragene Oberflächenschutzschicht abnutzt, empfiehlt es sich ein bis zwei Mal im Jahr eine passende Lederpflege aufzutragen. Schuhcreme ist in jedem Fall für Ledertaschen ungeeignet. Wählen Sie immer ein farbloses Lederpflegeprodukt, das für Taschen geeignet ist. Gefärbte Lederpflegeprodukte könnten auf Ihre Kleidung abreiben. Nicht ganz unwichtig ist es Handtaschen aus Leder vor Wasser und Schmutz zu schützen. Wird die Ledertasche doch nass, sollte sie nur bei Zimmertemperatur langsam getrocknet werden. Denn das Trocknen bei großer Hitze (Wäschetrockner, Haarföhn) schadet dem Leder. Die Tasche könnte sich wegen der Hitze verziehen. Flecken und Verschmutzungen bitte nicht mit scharfen Lösungsmitteln, Nagellackentferner oder Waschbenzin behandeln. Auch nicht mit Wasser oder Seife, das könnte zu noch mehr Flecken führen.

Tipps und Tricks zur Aufbewahrung

Bei der Lagerung von Handtaschen gilt es folgendes zu beachten: Vor Licht und Sonne geschützt in einem luftdurchlässigen Baumwollbeutel lagern. Wird die Tasche länger nicht benutzt, sollte sie leicht mit Luftpolsterkissen beziehungsweise Seiden- oder Packpapier ausgestopft werden.

Muss es eine Designer Handtasche sein? Nein, eine schöne Tasche muss nicht teuer sein und auch nicht von einem bekannten Modedesigner stammen. Lassen Sie sich beim Kauf nicht von großen Namen und hohen Preisschildern blenden. Und wenn Sie sich doch für ein Designerteil entscheiden, setzen Sie auf ein klassisches Exemplar. Die Investition in klassische Modelle und zeitlose Farben wird nie bereut. So ist garantiert, dass Sie die Handtasche über längere Zeit genießen werden. Denn klassische Teile kommen nie aus der Mode.

Handtaschen: Das ist derzeit angesagt und modern

Auf die richtige Kombination kommt es an! Der alte Grundsatz, dass Handtasche und Schuhe wie aus einem Guss sein sollen, ist längst überholt. Heute sind wir solchen modischen Zwängen nicht mehr unterlegen. Trotzdem wirkt es schöner, wenn Schuhe und Tasche harmonisch aufeinander abgestimmt sind. Das schafft einen edlen Look und sieht nicht wie ein Stylingunfall aus. Überlegen Sie beim Handtaschenkauf deshalb kurz, welche Schuhe Ihren Schuhschrank bevölkern, und wählen die neue Tasche entsprechend aus. Sind es überwiegend sportliche Treter oder lauter schicke Pumps? Stimmen Schuhe und Tasche vom Stil her überein, wirkt das Outfit durchdacht und abgerundet. Der Bezug zwischen Schuhen und Tasche lässt sich auch herstellen, wenn Material, Farbe oder ein markantes Detail in beiden Teilen auftritt. Exakt die gleiche Farbe muss es wirklich nicht sein. Jedoch ist es wichtig, dass die Farbtöne möglichst aus einer Farbgruppe stammen und beide kalt oder warm sind. So passt es besser zusammen.

Die perfekte Handtasche finden

Welche Tasche zu welcher Frau passt, darüber herrscht leider keine Einigkeit. Die Stilfrage lässt sich pauschal nur so beantworten: Das Wichtigste ist, dass die Handtasche zum eigenen Stil passt. Dabei ist es egal, ob sportlich, klassisch oder trendy. Ihr individueller Stil sollte sich wenigstens ein bisschen in der neuen Tasche wiederfinden. Ansonsten fühlt sie sich irgendwie nicht richtig an und Sie greifen weniger nach ihr. Beim Stöbern in unserem Onlineshop werden Ihnen zahlreiche Taschenformate begegnen. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern. In jedem Fall gibt es klassische Taschenformen, die zu jedem Stil passen. Dazu zählen die Henkeltasche, die kleine Handtasche zum Umhängen und die große Variante zum Shoppen. Mit diesen Modellen können Sie nichts falsch machen. Wer es modischer mag, der setzt auf eine Beuteltasche mit Tunnelzug oder einen eckigen Mini-Rucksack. Bei den Farben liegen Sie mit einem schwarzen Täschchen immer richtig. Wer Schwarz nicht mag, greift zu einer Handtasche Grau. Sie selbst können entscheiden, was zu Ihnen passt! Oh, und noch ein Tipp: Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Denn bei Handtaschen zählt die Liebe auf den ersten Blick!